Programm „accelerate_rkn“: Kreis Neuss unterstützt Start-up Normify

Der Unübersichtlichkeit von gesetzlichen und regulatorischen Anforderungen an ein Unternehmen und dessen Produkte will das Start-up Normify den Kampf ansagen. Der Rhein-Kreis Neuss unterstützt es jetzt im Rahmen seines Programms „accelerate_rkn“. Robert Abts, der Leiter der Wirtschaftsförderung, und Projektmanager Dominik Hintzen übergaben dem Gründer Carsten Prang einen Förderbescheid in Höhe von 25 000 Euro in Form von Sach- und Dienstleistungen.

Prang ist 34 Jahre alt und hat an der RWTH Aachen Wirtschaftsingenieurwesen mit der Fachrichtung Elektrische Energietechnik studiert. In seiner bisherigen beruflichen Laufbahn war er acht Jahre als Abteilungsleiter bei einem Dienstleister für Batteriesystementwicklung tätig. Jetzt wagt er einen Neuanfang. Sein Start-up Normify will für Unternehmen in die Zukunft geltender Richtlinien, Gesetze und relevanter Normen blicken. Daraus leitet es eine priorisierte To-Do-Liste ab und hält seine Kunden über anstehende Änderungen und Fristen auf dem Laufenden.

„Entstanden ist die Idee aus der Not und der Unzufriedenheit über die Nachhaltigkeit klassischer Beratung und fehlender moderner und intuitiver Online-Plattformen in diesem Bereich“, so Prang. Durch das Kreis-Programm „accelerate_rkn“ bekommt er Hilfe bei der Entwicklung des Geschäftsmodells und der Akquise von Kunden. Im Fokus stehen Produkt entwickelnde Unternehmen mit Hauptsitz in Deutschland. Aber auch anderen interessierte Branchen hat Prang ins Auge gefasst. „Die Unterstützung durch die Kreiswirtschaftsförderung und die Unternehmensberatung ,Innovation Radicals‘ haben unsere Erwartungen gesprengt. Das Förderprogramm ist uneingeschränkt empfehlenswert“, ist der Jung-Unternehmer überzeugt.

Carsten Prang sucht nun erste Kunden, die sich zu kostengünstigen Konditionen ein spezifisches Norm- und Rechtskataster erstellen lassen. Im Gegenzug erhofft er sich wertvolles Feedback für die künftige Entwicklung. „Wir sind sehr gespannt auf die ersten Pilot-Kunden und -Projekte, erweitern parallel unser Team und können den nächsten Workshop kaum erwarten“, so Prang.

Ziel des Förderprogramms „accelerate_rkn“ ist es, den Wirtschaftsstandort weiter zu stärken. Ist aus einer Idee ein erfolgreiches Geschäftsmodell geworden, sorgt dies schließlich für zusätzliche Wertschöpfung und trägt damit zu weiteren Arbeits- und Ausbildungsplätzen bei. Im Zuge einer Teilnahme an „accelerate_rkn“ ist festgelegt, dass die Start-ups ihr Geschäft im Kreis gründen.

Weitere Informationen zum Accelerator-Programm stehen im Internet: www.rhein-kreis-neuss.de/accelerate-rkn und www.innovationskreis.de. Ansprechpartner ist Dominik Hintzen. Er ist telefonisch unter der Nummer 0 21 31/928 75 05 sowie per E-Mail an die Adresse dominik.hintzen(at)rhein-kreis-neuss.de erreichbar.